Vom Aprilscherz zum echten Produkt: iCade

Im letzten Jahr war iCade, eine Erweiterung, die dem iPad eine Art Mini-Arcade-Gehäuse mit Joystick gibt, noch ein Aprilscherz, in diesem Jahr wird aus dem Scherz ein echtes Produkt [1] – vielleicht besteht auch noch Hoffnung für „Intel Inside”-Sticker auf dem MacBook Pro [2] ?

Es ist nicht das erste Mal, dass Think Geek aus einem früheren Aprilscherz ein echtes Produkt macht und unmöglich war iCade technisch nicht. Zwar wird es das angekündigte Spielepaket nicht geben, aber dafür kommen dank einer Kooperation mit Atari diverse Arcade-Klassiker. Asteroids ist bereits angekündigt, weitere frühe Atari-Automatenspiele, an denen das Infogrames-Atari die Rechte hält, wären denkbar (Breakout, Centipede).

iCade fungiert nicht als Dock, sondern kommuniziert mit dem iPad über Bluetooth. So vermeiden Think Geek und Ion Audio zwar, es Apple zur Genehmigung vorlegen zu müssen, aber das iPad wird nicht geladen und ist auch nicht fest mit dem Gehäuse verbunden. Natürlich müssen die Spiele iCade auch unterstützen. iCade soll im Frühling erscheinen und 99 US-Dollar kosten. (QUELLE: maclife.de)

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: